Bigsize

Album der Woche

The Chemical Brothers
Born In The Echoes

"Kein beschaulicher Nylon-Gitarren-Girlie-Stimmungs-Scheiß mehr"

  • warning: Illegal string offset 'format' in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/cck/modules/fieldgroup/fieldgroup.module on line 431.
  • strict warning: Only variables should be passed by reference in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/date/date/date.theme on line 201.
  • strict warning: Only variables should be passed by reference in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/date/date/date.theme on line 201.
  • : Function split() is deprecated in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/themes/alternativenation/block-block-7.tpl.php on line 3.
  • : Function split() is deprecated in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/themes/alternativenation/block-block-2.tpl.php on line 2.
  • : Function split() is deprecated in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/themes/alternativenation/block-block-2.tpl.php on line 3.
  • : Function split() is deprecated in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/themes/alternativenation/block-block-5.tpl.php on line 2.
  • : Function split() is deprecated in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/themes/alternativenation/block-block-5.tpl.php on line 3.
  • : Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/includes/view.inc on line 1095.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter::options_validate() should be compatible with views_handler::options_validate($form, &$form_state) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/includes/filter.handlers.inc on line 570.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter::options_submit() should be compatible with views_handler::options_submit($form, &$form_state) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/includes/filter.handlers.inc on line 570.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter_many_to_one::init() should be compatible with views_handler_filter::init(&$view, $options) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/includes/filter.handlers.inc on line 1562.
  • strict warning: Declaration of views_handler_argument::init() should be compatible with views_handler::init(&$view, $options) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/includes/argument.handlers.inc on line 694.
  • strict warning: Declaration of views_plugin_display::options_validate() should be compatible with views_plugin::options_validate(&$form, &$form_state) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/includes/plugins.inc on line 1861.
  • strict warning: Declaration of views_plugin_display::options_submit() should be compatible with views_plugin::options_submit(&$form, &$form_state) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/includes/plugins.inc on line 1861.
  • strict warning: Declaration of views_plugin_style_default::options() should be compatible with views_object::options() in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/includes/plugins.inc on line 3100.
  • strict warning: Declaration of views_plugin_row::options_validate() should be compatible with views_plugin::options_validate(&$form, &$form_state) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/includes/plugins.inc on line 3673.
  • strict warning: Declaration of views_plugin_row::options_submit() should be compatible with views_plugin::options_submit(&$form, &$form_state) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/includes/plugins.inc on line 3673.
  • strict warning: Declaration of views_handler_field_comment::init() should be compatible with views_handler_field::init(&$view, $options) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/modules/comment.views.inc on line 480.
  • strict warning: Declaration of views_handler_field_username_comment::init() should be compatible with views_handler_field::init(&$view, $options) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/modules/comment.views.inc on line 527.
  • strict warning: Declaration of views_handler_field_node_new_comments::pre_render() should be compatible with views_handler_field::pre_render($values) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/modules/comment.views.inc on line 803.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter_node_status::operator_form() should be compatible with views_handler_filter::operator_form(&$form, &$form_state) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/modules/node.views.inc on line 1112.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter_search::exposed_validate() should be compatible with views_handler::exposed_validate(&$form, &$form_state) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/modules/search.views.inc on line 230.
  • strict warning: Declaration of views_handler_field_file::init() should be compatible with views_handler_field::init(&$view, $options) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/modules/system.views.inc on line 225.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter_term_node_tid::value_validate() should be compatible with views_handler_filter::value_validate($form, &$form_state) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/modules/taxonomy.views.inc on line 933.
  • strict warning: Declaration of views_handler_field_user::init() should be compatible with views_handler_field::init(&$view, $options) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/modules/user.views.inc on line 414.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter_user_name::value_submit() should be compatible with views_handler_filter_in_operator::value_submit($form, &$form_state) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/modules/user.views.inc on line 746.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter_user_name::value_validate() should be compatible with views_handler_filter::value_validate($form, &$form_state) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/modules/user.views.inc on line 746.
  • strict warning: Declaration of views_handler_field_content::options() should be compatible with views_object::options() in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/cck/includes/content.views.inc on line 398.
  • strict warning: Declaration of date_api_argument_handler::init() should be compatible with views_handler_argument::init(&$view, &$options) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/date/date_api.views.inc on line 368.
  • strict warning: Declaration of date_api_argument_handler::options() should be compatible with views_object::options() in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/date/date_api.views.inc on line 368.
  • strict warning: Declaration of date_plugin_display_attachment::options() should be compatible with views_object::options() in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/date/date_api.views.inc on line 401.
  • strict warning: Declaration of date_api_filter_handler::value_validate() should be compatible with views_handler_filter::value_validate($form, &$form_state) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/date/date_api.views.inc on line 895.
  • strict warning: Declaration of date_api_filter_handler::options() should be compatible with views_object::options() in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/date/date_api.views.inc on line 895.
  • strict warning: Declaration of link_views_handler_filter_protocol::options() should be compatible with views_object::options() in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/link/link.views.inc on line 188.
  • strict warning: Declaration of link_views_handler_argument_target::options() should be compatible with views_object::options() in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/link/link.views.inc on line 331.
  • strict warning: Declaration of calendar_plugin_display_page::init() should be compatible with views_plugin_display::init(&$view, &$display, $options = NULL) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/calendar/calendar.views.inc on line 328.
  • strict warning: Declaration of calendar_plugin_display_page::options() should be compatible with views_object::options() in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/calendar/calendar.views.inc on line 328.
  • strict warning: Declaration of calendar_plugin_display_block::init() should be compatible with views_plugin_display::init(&$view, &$display, $options = NULL) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/calendar/calendar.views.inc on line 397.
  • strict warning: Declaration of calendar_plugin_display_block::options() should be compatible with views_object::options() in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/calendar/calendar.views.inc on line 397.
  • strict warning: Declaration of calendar_plugin_display_attachment::options() should be compatible with views_object::options() in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/calendar/calendar.views.inc on line 486.
  • strict warning: Declaration of calendar_plugin_style::init() should be compatible with views_plugin_style::init(&$view, &$display, $options = NULL) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/calendar/calendar.views.inc on line 659.
  • strict warning: Declaration of calendar_view_plugin_style::options() should be compatible with views_object::options() in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/calendar/calendar.views.inc on line 714.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
"Kein beschaulicher Nylon-Gitarren-Girlie-Stimmungs-Scheiß mehr"

"Kein beschaulicher Nylon-Gitarren-Girlie-Stimmungs-Scheiß mehr"

Dominic Miller (16.3.2010)

Die Platten, auf denen er mit seiner Gitarre zu hören ist, lassen sich kaum aufzählen. Das, was ihn geprägt hat und das, was er am meisten geprägt hat, ist die Arbeit mit Sting seit 20 Jahren: Dominic Miller. Einer der Großen. Einer derjenigen aber auch, auf die das ganz große Spotlight der öffentlichen Aufmersamkeit nicht permanent gerichtet ist. Vielleicht zu Unrecht, aber nicht zur Unzufriedenheit des Mannes, der nebebei noch sein Hobby vorantreibt: Seine eigene Karriere. Jetzt - fast zum Frühling - ist sein neues Album November erschienen, dass neue musikalische Facetten offenbart.

 

 

Das Erste, was bei deinem neuen Album November auffällt, ist, dass es einen neuen, sich unterscheidenden Sound besitzt. An welchem Punkt hast du dich dafür entschieden, in eine neue Richtung zu gehen?

Ich weiß es gar nicht genau. Irgendwann wachte ich auf als ich Songs für ein neues Album schrieb und die für eine Nylon-Gitarre gedacht waren. Die Kompositionen bewegten sich in einem ähnlichen Stil, mit dem ich zufrieden war und in dem ich mich wohl fühlte. Es ist für mich einfach in diese Richtung zu gehen und ich erinnere mich, eine Art Krise bekommen zu haben. Ich dachte, dass ich damit aufhören und mich in eine gefährlichere Position bringen müsste, denn ich denke, ein Künstler zu sein, bedeutet auch manchmal, sich in Gefahr zu bringen. Das ist Teil seiner Verantwortung: sich in einem Gebiet zu bewegen, in dem du dich nicht zwingend wohlfühlst. Das war der Punkt, an dem ich entschied: Stopp. Wir fangen von vorne an, lassen die alten Sachen hinter mir und schaffen etwas Neues. Das war die Idee dahinter.

 

Anfangs sollte dein Album Electrica betitelt werden - später hast du dich dafür entscheiden, es November zu benennen. Was war der Grund dafür?

Ich fand, dass es ein wenig zu spezifisch war, was den Sound anbelangte - und außerdem haben auch zwei meiner Lieblingsgitarristen - John Mc Laughlin und Jimi Hendrix - Alben aufgenommen, die Electric in ihren Titeln trugen: Electric Dreams von John McLaughlin und Electric Ladyland von Jimi Hendrix. Wer zum Teufel bin ich, dass ich mich damit in deren Gesellschaft bringe...? Ich konnte aber andererseits keinen besseren Namen aufbringen - und man schlug mir vor, dass ich doch einen Titel von einem der Stücke nehmen sollte, die ich für das Album gemacht habe. November gefiel mir gut. Es bedeutet aber nichts. Es wird die Leute dazu bringen, zu fragen, was es bedeutet, aber die Antwort ist: Nichts. Vielleicht hat es etwas damit zu tun, dass ich mich unterbewusst mit Unsicherheit und Dunkelheit beschäftige - und damit, in den Winter zu kommen... Eventuell ist es das. Ich weiß es nicht...

 

Dominic_Miller-Press_2010-1-c-Schulten.jpg

Eigentlich hätte es aber kein Problem mit dem Titel geben sollen, denn als Gitarrist gehörst du sicherlich auch zu den Großen und wärest bei John McLauglin und Jimi Hendrix in guter Gesellschaft...

Es liegt nicht an mir, das zu beurteilen. Sie sind meine Helden als Gitarristen. Eine Menge Gitarristen sind durch sie inspiriert. Wie auch durch Jeff Beck und viele andere. Sie sind in gewisser Weise die Urahnen von dem, was wir machen...

Dann haben dich neben John McLaughlin sicherlich auch Al Di Meola und Paco de Lucia inspiriert, die ja auch alle zusammen Musik gemacht haben?

Ja, immer. Ich liebe alle, die du erwähnt hast. Ich denke, dass das, was sie gemacht haben, fantastisch ist - und ebenfalls das, was sie immer noch machen. Als ich aufwuchs, habe ich eine Menge Gitarren-Musik gehört. Und das waren die Leute, die ich gehört habe. Aber als ich älter wurde, habe ich mir eigentlich keine Gitarren-Musik mehr angehört. Vielleicht klassische Musik. Jetzt höre ich Musik, sozusagen "The Big Picture", als Ganzes. Es wäre etwas engstirnig, wenn man sich nur auf Gitarren-Musiker einlassen würde. Ich kann mir beispielsweise kaum vorstellen, dass John McLaughlin sich nicht eine Menge unterschiedlicher Dinge anhört. Als Komponist ist das wichtig, weil ich das Komponieren sehr ernst nehme. Komponieren war immer wichtiger für mich als das Spielen, weil das Spielen selbst für mich etwas ist, was ich einfach tun kann.

 

Als ich deine Platte gehört habe, wurde ich zwischenzeitlich irgendwie an John McLaughlin und seine Arbeit mit Jonas Hellborg erinnert, ohne, dass ich jetzt einen ganz konkreten Punkt nennen könnte...

Oh, wirklich? Wow. Das ist möglich. Ich habe so viele Einflüsse. Nichts von dem was ich mache, oder was überhaupt ein Musiker macht, ist "original". Keine zwei Musiker haben exakt die gleichen Einflüsse, die gleich Platten-Sammlung, oder haben das gleiche Material "studiert". Meine ganze Reise als ein Musiker ist mit der eines Touristen vergleichbar. Ich mag dieses, ich nehme etwas davon. Ob es sich nun um Country, Funk Latin American, John McLaughlin oder Jeff Back handelt. All diese Dinge und Leute kamen in mein Leben. Und daraus entwickelt sich, denke ich, eine Art eigener Stil. So schafft man sozusagen eine eigene DNA.
Als junger Gitarrist, oder wenn du deine eigene Identität entwickeln möchtest, solltest du nie versuchen, genauso wie eine andere Sache zu klingen. Dann kommst du nirgendwo hin. Du musst es immer vermischen. Und dann kommst du letztendlich zu deinem eigenen Sound. Ob John McLaughlin akustisch oder elektrisch spielt, du weisst immer, dass er es ist.

 

Dominic_Miller-Press_2010-2-c-Schulten.jpg

Viele werden bestätigen, dass auch du einen ganz eigenen, wiedererkennbaren Stil hast...


Danke. Ich versuche das nicht absichtlich zu machen, weil ich denke, dass es ein Fehler ist, das zu machen. Aber ich schätze es, dass du das sagst. Ich versuche, weiter zu gehen. Jeder sagte ich hätte diesen Dominic Miller Stil, wie bei Shape Of My Heart oder eben diesen Acoustic-Nylon-Stil. Na klar, ich kann das. Bei vielen Gigs mache ich das und ich habe auch einen Electric-Style, wenn ich mit Sting spiele. Es ist aber auch in gewisser weise meine Verpflichtung, das nicht zu tun.

Neulich kam ein Fan zu mir, der alles kennt, was ich gemacht habe und sagte: "Ich kann deine Handschrift bei diesem Album nicht erkennen." Innerlich dachte ich: Großartig! Gleichzeitig war ich ein wenig angefressen, weil ich dachte: Was meinst du? Es kommt von der gleichen Stelle. Teilweise bin ich froh darüber, teils fühlte ich mich etwas angegriffen, weil es natürlich meine Handschrift trägt; weil meine Handschrift aus all den Dingen besteht, die ich höre.

 

In Zusammenhang mit der Veröffentlichung deines neuen Albums las ich von dir: "Ich habe das Album gemacht, was ich eigentlich immer machen wollte: Es ist instrumental und ich spiele elektrisch. Kein beschaulicher Nylon-Gitarren-Girlie-Stimmungs-Scheiß mehr."

(beide lachen.)

Naja, es war eben eine gewisse Krise. Was soll ich machen? Wer bin ich? Soll ich mir eine Harley kaufen? Ja, vielleicht könnte ich mir eine kaufen... Oder, sollte ich vielleicht ein instrumentales Rockalbum machen? Das hat ungefähr den gleichen Preis. Was wäre denn gefährlicher? Was von den beiden Dingen könnte mich eher umbringen? Und das ist nicht unbedingt das Motorrad.

Wie gesagt, man muss sich auch verändern als Künstler. Das ist gewissermaßen auch seine Pflicht. Für meinen Geschmack verändern sich einige sehr bekannte Gitarristen nicht mehr genug. Und ich denke: Hey Mann, ich wünschte, ich könnte so wie du spielen, aber, Kumpel, schlage einen anderen Weg ein, mache eine andere Platte...

 

Dominic_Miller-Press_2010-3-c-Schulten.jpg

Vielleicht mangelt es da einigen Leuten an dieser Sichtweise...

Es ist einfach Mut. Ich habe meine Eier auf den Tisch gelegt. Ich bin für Kritik aufgeschlossen. Kritik ist gut. Ich bin nicht dagegen und ich möchte, dass die Menschen es entweder lieben oder hassen...

Du hast gesagt, dass du dir noch nicht ganz im Klaren darüber wärest, ob dir ein gutes oder ein nicht so gutes Album gelungen ist. Bist du dir jetzt mittlerweile etwas klarer darüber?

Es ist wahrscheinlich nicht das beste Album, das ich gemacht habe, aber es ist sicherlich auch nicht das schlechteste. Ich kann momentan nicht sagen, ob es großartig oder blöde ist. Ich höre es mir auch nicht mehr an. Ich werde ein paar Monate warten - und es mir dann wieder anhören...

 

Aber du wirst ja mit dem Album auf Tour gehen...

Ja, ich muss es mir wieder anhören, wenn ich mit der Band probe. Aber ich werde das für eine Weile nicht machen. Meine Band hat so gute Musiker, dass wir es für gewöhnlich aufgreifen und es Ruckzuck interpretieren.
Die Live-Umgebung unterscheidet sich sehr von der Studio-Situation. Im Studio möchte ich es so einfach wie möglich halten. Ich bin da sehr von den Songwritern beeinflusst, mit denen ich zusammengearbeitet habe. Ich mag diesen Ansatz, es einfach zu halten. Aber live möchte ich, dass wir sagen, ok, lasst uns etwas Spaß haben. Let's go crazy...

 

War denn beispielsweise jemand wie Mike Lindup schon zu einen sehr frühen Stadium mit involviert?

Nein, er war überhaupt nicht daran beteiligt. Außer im Studio. Ich habe eine Menge großartiger Musiker mit viel Charakter und großer Persönlichkeit; und ich habe ihnen gesagt, was sie machen sollten. Leute, entspannt euch. Bitte, vertraut mir und spielt einfach.

Die Arrangements sind nicht besonders leicht zu spielen. Wir wurde klar als ich die Akkorde aufschrieb, dass deren Timing - unbeabsichtigt - etwas eigenartig war.
Ich musste Musiker nehmen, die schnell abliefern konnten, weil ich nicht soviel Zeit hatte. Und ich hatte ein bestimmtes Budget, innerhalb dem ich mich bewegen musste.
Ich hatte nicht den Luxus, lange Zeit darüber grübeln zu können, ob das jetzt alles großartig wird oder nicht. Das Motto war einfach: Let's do it.

 

Aber du schreibst nicht wirklich die einzelnen Noten auf?

Nein, ich schreibe eigentlich nur die wesentlichen Akkordwechsel und die Anzahl der Takte auf sowie beispielsweise, wo sich der Refrain befindet.

Ich wollte, dass es wie ein Song angegangen wird - und bei den Aufzeichnungen habe ich die Lead-Gitarre "Vocals" benannt. Die Jungs sind gewohnt, in Songs zu denken und ich sagte ihnen, dass sie das Album so behandeln sollten als wäre es kein Instrumental-, sondern eben ein Song-Album. Das Konzept dahinter war, dass man sich vorstellt, dass es da einen Sänger gibt, dem ich mit der Gitarre die Stimme verleihe.

 

Dominic_Miller-Press_2007-1-c-qrious.jpgDeine Musik wird oft so beschrieben, dass sie etwas von Traurigkeit besitzt. Magst Du keine fröhliche Musik...?

Nein, das kommt, weil ich ein launiger Arsch bin...

(Lachen)

Das wollte ich eigentlich erst später erwähnen...

Ich mag Melancholie. Es ist seltsam wie traurige Musik den Geist beleben kann. Fröhliche Musik kann mich deprimiert machen. Ich verstehe nicht ganz wieso, aber wenn ich Pop-Musik höre, die einen netten, fröhlichen Chorus besitzt, regt mich das fast auf. Gedankenanregende Musik tendiert dazu, den Geist zu beflügeln. Daher neige ich dazu, mich in diese Richtung zu bewegen. Dabei muss man sagen, dass es sehr schwierig ist, freudvolle Musik zu schreiben.

Du hast mal geäußert: "Ich lächle nicht auf der Bühne. Wenn Du fröhliche Leute sehen möchtest: Hör dir Pat Metheny an..."

(Leicht verschmitztes Lächeln...) Ja, das hab ich wohl gesagt... oh...

Naja, du hast ja nichts Schlechtes über Pat Metheny gesagt...

Nein. Es ist nur so, dass es bei solchen Auftritten viel Lächeln und Interaktion gibt. Das ist großartig. Aber ich mache es eben nicht so. Ich sage nicht, dass das falsch ist. Aber es ist eben nicht meine Art des Auftritts.

Also, halten wir fest: Du lächelst nicht.

Nein, offensichtlich nicht. Ich bin eigentlich ein ganz fröhlicher Kerl. Aber wenn ich spiele, zeigt sich das eben nicht.

 

Obwohl du dir beispielsweise über die spielerischen Qualitäten eines Joe Satriani bewußt bist, kannst du nicht sehr viel mit dem Stil anfangen. Hingegen magst du den Stil von Leuten wie The Edge.

Ich mag Begleiter. Das ist das, was ich bin. Das ist mein Tagegeschäft. Das, was ich hier mache, ist quasi mein Hobby. Ich mochte immer The Edge, ich mochte immer Lindsey Buckingham von Fleetwood Mac, Andy Summers oder Johnny Marr. Ich mag, was sie mit der Gitarre erreichen. Sie schaffen es, den Song gut zu machen. Sie kommen mit so einfachen Parts, die so effektiv sind, dass ohne sie diese Songs nicht die gleichen wären. Das ist sehr clever. Für mich waren und sind sie daher gewissermaßen Gitarren-Helden.

Wenn man deine Karriere mit Sting so betrachtet, könnte man, so gesehen, sagen, dass du quasi der neue Andy Summers bist...

Oh, ja. Ich nehme das als Kompliment. Ich war nie ein Police-Fan. Ich kam erst mit Police in Berührung als ich Stings Band beitrat und fing erst dann an, seine Karriere zu verfolgen. Ich denke, ich bin es auf eine gewisse Art und Weise. Ich habe eine Art großer Rolle in einer guten Theater-Kompanie. Eine wichtige Rolle, eine unterstützende Rolle. Ich werde inspiriert, wie Andy entschieden hat, zu spielen und das wirkt sicherlich darauf ein, wie ich spiele. Aber ich habe es genausogut woanders hingeführt. Wenn ich Police-Songs mit Sting spiele, übernehme ich Andys Part. Warum sollte ich auch nicht. Sollte ich meine Persönlichkeit dort hereinbringen? Ich denke nicht. Aber wenn ich Stings Songs spiele, die ich mit ihm aufgenommen habe, kann ich alles spielen - und es klingt immer noch genauso, weil ich es bei den Aufnahmen eingespielt habe. Ich kenne den Charakter, weil ich es bin, der dahinter steckt. Aber ich liebe, was Andy macht und ich möchte, wenn ich Police Songs spiele, dass das Publikum weiß, das ich mag, was er macht.

 

Dominic_Miller-Press_2007-2-c-qrious.jpg

Wo wir bereits von Fröhlichkeit und dem launigen Arsch geredet haben: Auf deiner Homepage war zu lesen: Deine Aufnahmen mit Sting sind deine Highlights und die Aufnahmen mit 200 anderen Künstlern sind deine Lowlights. Wie genau meinst du das? Ist das eher ironisch gemeint...?

Naja, es bedeutet, dass ich in gewisser Weise ein Söldner bin. Ich arbeite mit jedem zusammen. Weil ich nicht zu stolz dafür bin. Ich habe auf so vielen Alben mitgearbeitet,  aber das Highlight meiner Karriere in 20 Jahren ist, mit Sting zusammenzuarbeiten - und  zwar durchschnittlich neun oder zehn Monate in einem Jahr. Und Lowlights bedeutet einfach: Ich habe aber ebenfalls eine Menge anderer Sachen in dieser Zeit gemacht. Ich sage nicht, dass das schlecht ist. Aber ich messe dem nich soviel Bedeutung bei wie den Dingen, die ich mit Sting gemacht habe.

 

Aber der Startpunkt mit Phil Collins beispielsweise, dürfte doch ebenso wichtig gewesen sein, oder?

Klar, sehr wichtig; ungeheuer wichtig. Wenn ich da noch etwas zu schreiben würde, würde ich sicherlich auch sagen, dass das ein Highlight war. Aber das waren letztlich nur drei Tage im Studio. Die Tatsache, dass es so ein erfolgreiches Album (But Seriously, 1989; Anm. der Red.) war, dass 13 Millionen Mal verkauft wurde, hatte ich nicht unter meiner Kontrolle. Aber die Tatsache, dass Sting eine so lange Karriere hat, an der ich selber involviert war, macht es zu einem echten Highlight. Ich bin Teil dieses Prozesses, weil ich im geholfen habe, ihn zu verwirklichen. Ich war auf dieser Reise mit dabei. Mit Phil Collins im Studio gewesen zu sein, und so einen großen Hit gelandet zu haben, war letztlich Glück. Es passierte einfach. Es war wie ein guter Tag im Büro. Aber ich habe gar nicht soviel Erinnerung daran.

 

Es gibt so viele Künstler, die durch dich vermutlich eine besseres Album abgeliefert haben, auffallenderweise auch verschiedene Pop-Acts wie die Sugababes...

... ja, und wie Ronan Keating und die Backstreet Boys...

Betrachtest du das mit einer gewissen Distanz und sagst, ok, das ist ein Job, aber der kommt nicht so von meinem Herzen wie andere Dinge, die ich mache?

Es kommt immer von Herzen. Immer. Egal mit wem ich arbeite. Ob es nun Sting, Phil Collins oder mein Nachbar ist. Wenn ich in dem Raum bin und arbeite, gebe ich alles, was ich habe. Warum sollte ich das nicht tun? Ich behandle alles mit dem gleichen Respekt und der gleichen Aufmerksamkeit, mit dem ich auch Sting gegenüber treten würde. Aber für gewöhnlich ist das schnell wieder vorbei. Es ist wie ein Besuch in einem Restaurant, das du nur einmal besuchst. Aber ich bin eben in Stings Küche seit 20 Jahren. Und deswegen ist es wichtig, das anzuerkennen.

 

Ist es eigentlich nervig, ständig auf Sting angesprochen zu werden...?

Ja und nein. Manchmal ist es nervig, weil man mich damit auf eine bestimmte Rolle festlegt. Es ist deswegen wiederum nicht nervig, weil ich auch stolz auf diese Verbindung bin. Mit diesem Job habe ich wahrscheinlich auch die beste Arbeit in der Welt gefunden. Ich habe soviel Freiheit zu spielen, wie ich spielen möchte, ich habe die Welt gesehen, große Shows gespielt und habe soviel erstaunliche Erfahrungen gemacht. Aber es nervt mich deswegen manchmal, weil ich ja noch eine andere Seite in meinem Leben habe. Und das ist mein eigenes Projekt. Wenn auch nur ein kleines. Ich war für elf Tage im Studio. Und hier sitze ich nun und spreche mit ein paar Journalisten darüber, was mich elf Tage gekostet hat, während Alben mit Sting vier oder fünf Monate in Anspruch nehmen. Es ist für mich also keine große Überraschung, dass es nicht nur um mich geht, weil ich nur einen kleinen Teil meines Lebens darauf verwende, ich selber zu sein. Den Rest der Zeit habe ich einen Umhang auf, auf dem steht: Dominic Miller, Session-Player, der mit Sting arbeitet. Das ist das, was ich mache. Und das ist ok.

 

Als du das letzte Mal mit Sting gearbeitet hast, hast du gesagt, du würdest mit "Männern in Strumpfhosen" zusammen arbeiten. War das zu viel Folk-Einschlag für dich...?

Naja, viele Musiker spielten alte englische Musik - und ich dachte mir: Was machen wir hier? Was mich störte war, dass wir über Stunden geprobt hatten - weil Sting es mag, hart zu arbeiten - und sobald wir aufgehört hatten, zu proben, was machten sie dann? Sie fingen an, Musik zu machen. Das machte mich verrückt, weil sie so dermaßen in diesem Projekt "verwurzelt" waren. Ich liebe Musik und ich mag auch das Arbeiten, aber ich mag auch die Phase, in der man nicht arbeitet. Ich mag auch das, was andere Leute machen: Einfach mal ein Buch zu lesen, einfach mal ruhig zu sein oder etwas anderes zu machen. Einfach mal aufzuhören, über Musik zu reden. So wichtig ist das eben auch wieder nicht; nicht einmal für mich. Ich mag es, meine Energie auf die Musik zu konzentrieren, aber den Rest der Zeit möchte ich auch mal über etwas anderes sprechen. Das ist nicht alles.

 

Musikalisch hat dein Haupt-Einfluss in den späten 70ern und den frühen 80ern stattgefunden. Und du hast selbst gesagt, dass du dort auch irgendwie ein wenig stecken geblieben bist. Letztens hast du dir ein paar Remixe aus den frühen 80ern angehört. Stehst du auch auf diese Sachen?

Ich war letztens in einem Shop und habe diese Platte entdeckt, auf der nur 12inch-Versionen waren. Ich wollte mir einfach nur so die Musik anhören, nicht deswegen, um Ideen zu sammeln. Es war wie eine Zeitreise. Unglaublich. All diese sehr respektierten Bands, die Musik machten, die heute etwas "bunt" wirkt. Das soll keine Kritik sein, aber das waren die Rock-Stars dieser Zeit, die so gespielt haben (ahmt eine Synthesizer-Sequenz nach) und irgendwie in einer femininen Art gesungen haben. Ich dachte: Wow, das ist echt erstaunlich - und eben alles ist mit analogen Synthesizern verwirklicht. Aber ich halte es auch für cool. Gute Platte, kann ich empfehlen.

Aber du hast dich nie in der New Wave- oder New Romantics-Szene zuhause gefühlt?

Nein, das hat mich nie sonderlich interessiert. Aber jetzt kann ich mir das  - mit einem gewissen Humor - anhören und ich denke, dass da einige gute Sachen dabei waren. Talk Talk, auch wenn sie keine echten New Romantics waren, haben erstaunliche Musik geschaffen, wie auch Simple Minds, Soft Cell oder Frankie Goes To Hollywood, die eine tolle Produktion abgeliefert haben.

 

Dominic_Miller-Press_2010-5-c-Schulten.jpg

Ist das ein wenig damit vergleichbar, dass Du die Jazz-Philosophie liebst, aber in gewisser Weise den Stil nicht sonderlich leiden kannst?

Also, ich hasse es nicht. Ich mag alles, was Jazz repräsentiert. Ich liebe zum Beispiel, was Keith Jarret repräsentiert. Das ist phantastisch. Aber ich mag die Musik selbst nicht sonderlich, es ist etwas irritierend - obwohl ich nicht erklären kann, wieso das so ist.

 

Aber ein paar Einflüsse des Jazz sind auch an deiner Musik nicht ganz vorbeigegangen...

Absolut. Da gibt es natürlich Einflüsse. Ganz klar. Das ist einwenig so wie mit der Philosophie von Heavy Metal, die etwas Lächerliches hat, aber es klingt gut. Ich mag den Kontrast davon.

 

Du hast vor nicht allzu langer Zeit gesagt, dass du fast bankrott wärest. Das hat mich doch erstaunt. Als rechte und linke Hand von Sting sollte man doch eigentlich eine ordentliche Bezahlung erhalten, oder?

Ja, das stimmt. Aber das bezog sich auf eine bestimmte Periode vor einigen Monaten, in der ich nicht die ganze Zeit gearbeitet habe. Als ich 23 Jahre war und 40 Pfund in der Tasche hatte, fühlte ich mich reicher als heutzutage. Das war wie mit einem Eimer voller Wasser, der ein Loch darin hatte. Jetzt ist das so, dass der Eimer eine Menge Löcher besitzt, große Löcher. Und ich muss immer mehr und mehr Wasser nachgießen. Also muss ich die ganze Zeit eine Menge Geld verdienen. Ich habe sechs Kinder, eine Menge Unkosten, Steuern und Anwälte. Ich verdiene bestimmt ganz gutes Geld, aber es ist schon schwierig, das Ganze am Laufen zu halten.

Also, könntest Du mir vielleicht 20 Euro leihen...?

Skyscraper