Bigsize

Album der Woche

The Chemical Brothers
Born In The Echoes

Südafrikanische Melodramatik

  • warning: Illegal string offset 'format' in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/cck/modules/fieldgroup/fieldgroup.module on line 431.
  • strict warning: Only variables should be passed by reference in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/date/date/date.theme on line 201.
  • strict warning: Only variables should be passed by reference in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/date/date/date.theme on line 201.
  • : Function split() is deprecated in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/themes/alternativenation/block-block-7.tpl.php on line 3.
  • : Function split() is deprecated in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/themes/alternativenation/block-block-2.tpl.php on line 2.
  • : Function split() is deprecated in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/themes/alternativenation/block-block-2.tpl.php on line 3.
  • : Function split() is deprecated in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/themes/alternativenation/block-block-5.tpl.php on line 2.
  • : Function split() is deprecated in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/themes/alternativenation/block-block-5.tpl.php on line 3.
  • : Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/includes/view.inc on line 1095.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter::options_validate() should be compatible with views_handler::options_validate($form, &$form_state) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/includes/filter.handlers.inc on line 570.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter::options_submit() should be compatible with views_handler::options_submit($form, &$form_state) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/includes/filter.handlers.inc on line 570.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter_many_to_one::init() should be compatible with views_handler_filter::init(&$view, $options) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/includes/filter.handlers.inc on line 1562.
  • strict warning: Declaration of views_handler_argument::init() should be compatible with views_handler::init(&$view, $options) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/includes/argument.handlers.inc on line 694.
  • strict warning: Declaration of views_plugin_display::options_validate() should be compatible with views_plugin::options_validate(&$form, &$form_state) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/includes/plugins.inc on line 1861.
  • strict warning: Declaration of views_plugin_display::options_submit() should be compatible with views_plugin::options_submit(&$form, &$form_state) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/includes/plugins.inc on line 1861.
  • strict warning: Declaration of views_plugin_style_default::options() should be compatible with views_object::options() in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/includes/plugins.inc on line 3100.
  • strict warning: Declaration of views_plugin_row::options_validate() should be compatible with views_plugin::options_validate(&$form, &$form_state) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/includes/plugins.inc on line 3673.
  • strict warning: Declaration of views_plugin_row::options_submit() should be compatible with views_plugin::options_submit(&$form, &$form_state) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/includes/plugins.inc on line 3673.
  • strict warning: Declaration of views_handler_field_comment::init() should be compatible with views_handler_field::init(&$view, $options) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/modules/comment.views.inc on line 480.
  • strict warning: Declaration of views_handler_field_username_comment::init() should be compatible with views_handler_field::init(&$view, $options) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/modules/comment.views.inc on line 527.
  • strict warning: Declaration of views_handler_field_node_new_comments::pre_render() should be compatible with views_handler_field::pre_render($values) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/modules/comment.views.inc on line 803.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter_node_status::operator_form() should be compatible with views_handler_filter::operator_form(&$form, &$form_state) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/modules/node.views.inc on line 1112.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter_search::exposed_validate() should be compatible with views_handler::exposed_validate(&$form, &$form_state) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/modules/search.views.inc on line 230.
  • strict warning: Declaration of views_handler_field_file::init() should be compatible with views_handler_field::init(&$view, $options) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/modules/system.views.inc on line 225.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter_term_node_tid::value_validate() should be compatible with views_handler_filter::value_validate($form, &$form_state) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/modules/taxonomy.views.inc on line 933.
  • strict warning: Declaration of views_handler_field_user::init() should be compatible with views_handler_field::init(&$view, $options) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/modules/user.views.inc on line 414.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter_user_name::value_submit() should be compatible with views_handler_filter_in_operator::value_submit($form, &$form_state) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/modules/user.views.inc on line 746.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter_user_name::value_validate() should be compatible with views_handler_filter::value_validate($form, &$form_state) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/modules/user.views.inc on line 746.
  • strict warning: Declaration of views_handler_field_content::options() should be compatible with views_object::options() in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/cck/includes/content.views.inc on line 398.
  • strict warning: Declaration of date_api_argument_handler::init() should be compatible with views_handler_argument::init(&$view, &$options) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/date/date_api.views.inc on line 368.
  • strict warning: Declaration of date_api_argument_handler::options() should be compatible with views_object::options() in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/date/date_api.views.inc on line 368.
  • strict warning: Declaration of date_plugin_display_attachment::options() should be compatible with views_object::options() in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/date/date_api.views.inc on line 401.
  • strict warning: Declaration of date_api_filter_handler::value_validate() should be compatible with views_handler_filter::value_validate($form, &$form_state) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/date/date_api.views.inc on line 895.
  • strict warning: Declaration of date_api_filter_handler::options() should be compatible with views_object::options() in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/date/date_api.views.inc on line 895.
  • strict warning: Declaration of link_views_handler_filter_protocol::options() should be compatible with views_object::options() in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/link/link.views.inc on line 188.
  • strict warning: Declaration of link_views_handler_argument_target::options() should be compatible with views_object::options() in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/link/link.views.inc on line 331.
  • strict warning: Declaration of calendar_plugin_display_page::init() should be compatible with views_plugin_display::init(&$view, &$display, $options = NULL) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/calendar/calendar.views.inc on line 328.
  • strict warning: Declaration of calendar_plugin_display_page::options() should be compatible with views_object::options() in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/calendar/calendar.views.inc on line 328.
  • strict warning: Declaration of calendar_plugin_display_block::init() should be compatible with views_plugin_display::init(&$view, &$display, $options = NULL) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/calendar/calendar.views.inc on line 397.
  • strict warning: Declaration of calendar_plugin_display_block::options() should be compatible with views_object::options() in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/calendar/calendar.views.inc on line 397.
  • strict warning: Declaration of calendar_plugin_display_attachment::options() should be compatible with views_object::options() in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/calendar/calendar.views.inc on line 486.
  • strict warning: Declaration of calendar_plugin_style::init() should be compatible with views_plugin_style::init(&$view, &$display, $options = NULL) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/calendar/calendar.views.inc on line 659.
  • strict warning: Declaration of calendar_view_plugin_style::options() should be compatible with views_object::options() in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/calendar/calendar.views.inc on line 714.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
Südafrikanische Melodramatik

Südafrikanische Melodramatik

Dear Reader (19.2.2009)

DEAR READER heißt die neue Hoffnung aus Johannesburg, Südafrika. Die drei Musiker Cherilyn McNeil, Daryl Torr und Michael Wright haben 2008 ihr Debüt Replace Why With Funny mit dem Produzenten Brent Knopf aufgenommen. Im Februar 2009 kamen sie nach Köln ins Museum Ludwig am Dom, um ihr neues Album vorzustellen und Alternativenation.de traf die Newcomer vor ihrem Konzert, um über ihre Zukunftspläne zu reden.


AN.de: Wie gefällt euch das Wetter in Deutschland?

Cherilyn McNeil: Es ist verdammt kalt hier bei euch. Es hat heute geschneit und ich habe den Schnee mit meiner Zunge aufgefangen und um mich herum waren Kinder, die dasselbe gemacht haben (lacht) Alle anderen Erwachsen war das völlig egal. In Johannesburg scheint eben immer die Sonne und im Winter regnet es nichtmals.

Ihr kommt aus Johannesburg in Südafrika, was war euer extremstes Erlebnis dort?

Cherilyn McNeil: Ich kann dir ein lustiges Erlebnis erzählen. Ich kam von der Bandprobe und stand an der Ampel. Plötzlich schlägt jemand die Scheibe ein und greift nach etwas auf meinem Beifahrersitz. Ich schreie und sehe nur, dass er ein Buch erwischt hat. Dann habe ich Vollgas gegeben. Als die Polizei mich nach dem Namen des Autors von dem gestohlenem Buch fragte, wusste ich keine Antwort zu geben. Das Buch habe ich kürzlich erst von einer Freundin erhalten. Dann fragten sie nach dem Titel, und ich antwortete: ”Der Buchdieb”. (lacht) Das Buch hieß tatsächlich so, wir mussten sofort alle loslachen.

Heute Abend spielt ihr in einem Museum. Wie sehen normalerweise eure Konzerte in Johannesburg aus?

Cherilyn McNeil: Wir haben noch nie in einem Museum gespielt. Ich bin völlig fasziniert von der Kunst die hier ausgestellt wird. Wir haben zu Hause nicht so viele Museen.

Daryl Torr: Für unser Genre gibt es nur eine kleine Szene. Meistenst spielen wir in Restaurants oder in Bars, aber es ist nicht so wie hier, wir haben da nichtmal eine PA.

Cherilyn McNeil: Wo wir herkommen wird Kunst und Kultur nicht so wertgeschätzt wie hier, es ist eher eine Wilder-Westen-Mentalität: Die Leute sind uninteressiert und trinken ihr Bier. Ausserdem hören viele Rockmusik und Gospelmusik und wir haben nicht wirklich eine Fanbase von Leuten, die Geld dafür bezahlen um uns zu sehen. Aber es gibt eine kleine Szene von Menschen die unsere Musik mögen, sie ist eben nur sehr winzig.

 

Seit wann gibt es so eine Szene?

Cherilyn McNeil: Bevor es Internet in Südafrika gab, gab es so eine Szene nicht. Die gibt es erst seit sich die Menschen Musik auf Myspace und Youtube anhören können. Jetzt kann man Musik bestellen und Studentenradios spielen sie auch.

 

Ihr nennt euch DEAR READER. Wer ist euer Leser und wen sprecht ihr mit eurer Musik an?

Cherilyn McNeil: Unsere Musik richtet sich an jeden, der ein Herz hat. Also an alle. Alle die bereit sind, ihr Herz zu benutzen. Unsere Musik ist sehr ehrlich, persönlich und auch wahr. Manche Menschen finden das nicht unbedingt verlockend, sie turnt das eher ab. Sie denken eher, dass es bei Musik um Egos geht und um Coolness. Diese Menschen sind wahrscheinlich nicht sonderlich an unserer Musik interessiert. Ich spreche da zwar nur für mich selbst, aber ich denke dass es ein neues Phänomen gibt, wenn Menschen Musik hören und sich darin wiederfinden und sich verbunden fühlen mit anderen Menschen, da sie dasselbe fühlen, und darum geht es mir.

Du singst in dem Song The Same “We share the same hearts”. Der Song behandelt auf direkte Weise deine Gedanken zu Südafrika und dem Kollonialismus. Würdest du DEAR READER als politische Band bezeichnen?

Cherilyn McNeil: Definitiv nicht. Ich bin auch kein politischer Mensch. im Moment weiss ich nicht was ich über eine Menge Dinge denken soll. Es geht mehr um meine persönlichen Gefühle, die ich in meiner Heimat habe und wie diese Dinge mich betreffen. Alle meine Songs sind sehr egozentrisch, schrecklich. (lacht) Es ist etwas was viele erleben, eine gemeinsame Erfahrung aber auch eine ganz persönliche. Ich meine wir sind nicht politisch in dem Sinne dass wir etwas verändern wollen, sondern es ist eher eine Therapie.

Daryl Torr: Als Südafrikaner bin ich natürlich von der Politik meines Landes betroffen und ich mag es darüber zu reden. Ich denke, dass es eine große Plattform für uns ist, den Leuten zu erklären, was dort passiert. Viele Menschen haben noch nicht realisiert, was in Südafrika passiert.

dearreader_interview_max_2.jpgFühlt ihr euch fremd?

Cherilyn McNeil: Es ist verwirrend zu wissen, dass meine Großeltern nach Afrika kamen und all die schrecklichen Dinge getan haben. Menschen zu kollonialisieren und zu versklaven. Ich habe das nicht getan, aber unsere Generation trägt diese Schuld mit sich. Auf der anderen Seite ist das eben unser Erbe. In die westliche Welt gehören wir auch nicht, also ist das unsere Heimat. Es tut weh wenn dann jemand zu dir sagt: “Du gehörst hier nicht hin, geh zurück wo du hingehörst.” Wo gehöre ich hin? Wenn ich nach England gehe fühle ich mich fremd, diese Kultur ist mir einfach fremd. Die Deutschen können das vielleicht ein Stück weit nachvollziehen, denn sie haben eine ähnliche Schuld geerbt.

Wie erklärt ihr das Fehlen sämtlicher südafrikanischer Klischees in eurer Musik?

Cherilyn McNeil: (lacht) Ist das denn so? Wir hören solche Musik einfach nicht. Sie umgibt uns zwar, aber Musik ist eben Teil von Kultur. Menschen identifizieren sich mit Gruppen, und die Musik geht mit diesen Gruppen. Die Musik der Afrikaner spricht über ihre Erfahrungen und für uns bedeutet sie etwas anderes. Es ist sicherlich nicht falsch, diese Elemente zu benutzen, aber es ist einfach nicht unseres. Wir lieben Indie- und Folkrock.

Ihr kommt aus Afrika, klingt aber nicht afrikanisch. Andere Bands klingen afrikanisch, sind aber aus den USA. Löst die Globalisierung die Musik von ihrem kulturellem Umfeld?

Cherilyn McNeil: Viele weiße Musiker in Südafrika arbeiten zum Beispiel mit schwarzen Musikern zusammen. Sie tun das aber nur, um Profit zu machen, da es sich besser verkauft. Das finde ich richtig ekelhaft (das Wort ekelhaft sagte Cheri auf deutsch, Anm. d. Red.) Musiker sollten nur zusammen arbeiten, wenn sie ein natürliches Interesse für die selbe Musik haben.

Daryl Torr: Ich denke nicht, dass es falsch ist mit anderen Musikern zu kollabrieren und ihren Stil für sich zu benutzen, solange man es macht, um mit Musik zu experimentieren und in eine neue Richtung zu bringen. Nicht, um davon kommerziell zu profitieren.

Wie geht ihr damit um, dass viele von euch erwarten, Südafrika in eurer Musik zu repräsentieren?

Cherilyn McNeil: Gestern Abend kam eine Frau zu unserer Show, deren Großeltern aus Südafrika stammen. Ihr Mann war auf unserer Myspace-Seite, um zu entscheiden, ob er mit ihr zum Konzert geht. Er wollte nicht mitkommen, weil wir eine weiße Band sind. (lacht) In Berlin war es ähnlich, da meinten einige Leute: “Wir dachten, das wäre eine Band aus Afrika.” Wir sind also definitiv eine Minderheit. Es ist aber schön zu zeigen, dass wir auch Afrikaner sind. Es ist ein komplexes Land, eine komplexe Kultur und es ist unsere Heimat.

Südafrika hat elf verschiedene Amtssprachen, was sehr bezeichnend für die Komplexität des Landes ist. In eurer Musik und speziell im Song The Same höre ich sehr viele Chöre. Soll die Vereinigung vieler verschiedener Stimmen zu einer Harmonie die von euch gewünschte Harmonie zwischen den verschiedenen Gruppen in Südafrika symbolisieren?

Daryl Torr: Du solltest unsere Biographie schreiben. (lacht)

Cherilyn McNeil: Ehrlich gesagt, habe ich da gar nicht drüber nachgedacht. Als wir den Song aufgenommen hatten, wollte ich meine Stimme mehr als Instrument benutzen. Ich sang den ganzen Chor ein und dachte aber dann, dass es viel schöner wäre, ganz verschiedene Stimmen zu haben. Also haben wir einen richtigen Chor aufgenommen. Es waren so viele verschiedene Menschen, schwarz und weiß, groß und klein. Und ich habe den Chor dirigiert. Ein tolles Gefühl vor 25 Menschen zu stehen, die deinen Song singen.

uf_dearreader_interview_max_3_large.jpgIhr habt das Album ja in einer Art Gefängnis aufgenommen, wie war das?

Daryl Torr: (lacht) Ja, es wurde in den Siebzigern gebaut, falls es mal einen Aufstand gibt. Es ist ein Hochsicherheitstrakt ohne Fenster, von hohen Mauern umgeben. Wir waren dort von 9 Uhr morgens bis Mitternacht und haben nichts von draußen mitbekommen. Wir konnten uns also völlig auf die Musik konzentrieren. Und unser Produzent, Brent Knopf von der US-Band Menomena, ist ein musikalisches Genie. Er ist überall herumgerannt: “Lass uns das probieren, lass uns dies probieren!”

Cherilyn McNeil: Wir haben eine Bohrmaschine benutzt, um die Gitarre anzuschlagen. Verückter Kerl.

Das klingt interessant. Ich hab das mal mit einem Milchschäumer versucht, und dabei fast die Saiten zersägt. Auf welchem Song habt ihr das gemacht?

Cherilyn McNeil: Haben aber auch was um den Stick gewickelt, damit es etwas geschmeidiger ist.

Daryl Torr: Wir haben viel rumprobiert. Cheri musste auch ins Klavier singen.

Cherilyn McNeil: Eigentlich haben wir nur rumgealbert mit den Instrumenten bis wir genug Ideen für einen Song hatten. (lacht)

Der Sound des Albums ist sehr komplex, ihr habt sehr viele Instrumente benutzt. Und jetzt seid ihr zu dritt auf Tour. Wie macht ihr das?

Daryl Torr: (lacht) Ja, ich spiele abwechselnd Bass, Keyboards und Gitarre. Ausserdem nehmen wir live Cheris Stimme auf und sampeln sie. Während wir spielen baut sich der Song mehr und mehr auf. Wir versuchen alles so auf die Bühne zu bringen, dass alles von uns kommt.

Cheri McNeil: Wir kommen fast ohne künstliche Samples aus. Ich finde es nicht aufregend, wenn Bands mit zuviel Bandeinspielern arbeiten. Wir haben es lieber weniger, statt zuviel Fake.

Seht ihr euch als eine Liveband?

Cherilyn McNeil: Definitiv. Wir arbeiten dran. Es ist alles noch etwas neu für uns, da wir erst seit August zusammen spielen, aber wir werden besser und besser. Manchmal sind wir noch etwas nervös, speziell in Europa. Wir denken dann immer, wenn wir uns verspielen, müssen wir alle sterben. (lacht)

Was hat der Titel des Albums Replace Why With Funny zu bedeuten?

Cherilyn McNeil: Das Album ist sehr ernst, melancholisch und persönlich. Und auch sehr melodramatisch. Und es geht darum diese Gefühle so weit zu übertreiben, dass es lächerlich wird. Und wir haben diese Verspieltheit in die Songs gebracht. Sie sind also sehr ernst, schwer und traurig, haben aber auch eine gewisse Leichtigkeit. Der Titel geht genau darum, ich nehme mich manchmal zu ernst. Ich lerne über die Dinge, die mich traurig machen, zu lachen, und die Verrücktheit des Lebens zu genießen.

Du bist also ein melodramatisches Arschloch?

Cherilyn McNeil: (lacht) “Ja, ich bin ein melodramatisches Arschloch” (auf deutsch, Anm. D. Red.)

Was ist eure größte Hoffnung für 2009?

Cherilyn McNeil: Ich hoffe, dass es so weiterläuft und wir weiterhin vor Leuten unsere Musik spielen können. Ausserdem hoffe ich, dass wir ein Label in den USA finden um dort arbeiten zu können und in Australien und Japan. So viele Länder. (lacht)
Aber eigentlich läuft es ganz gut momentan. Wir hoffen dass es so bleibt.

Skyscraper