Bigsize

Album der Woche

The Chemical Brothers
Born In The Echoes

Der Flaneur

  • warning: Illegal string offset 'format' in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/cck/modules/fieldgroup/fieldgroup.module on line 431.
  • strict warning: Only variables should be passed by reference in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/date/date/date.theme on line 201.
  • strict warning: Only variables should be passed by reference in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/date/date/date.theme on line 201.
  • : Function split() is deprecated in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/themes/alternativenation/block-block-7.tpl.php on line 3.
  • : Function split() is deprecated in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/themes/alternativenation/block-block-2.tpl.php on line 2.
  • : Function split() is deprecated in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/themes/alternativenation/block-block-2.tpl.php on line 3.
  • : Function split() is deprecated in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/themes/alternativenation/block-block-5.tpl.php on line 2.
  • : Function split() is deprecated in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/themes/alternativenation/block-block-5.tpl.php on line 3.
  • : Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/includes/view.inc on line 1095.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter::options_validate() should be compatible with views_handler::options_validate($form, &$form_state) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/includes/filter.handlers.inc on line 570.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter::options_submit() should be compatible with views_handler::options_submit($form, &$form_state) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/includes/filter.handlers.inc on line 570.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter_many_to_one::init() should be compatible with views_handler_filter::init(&$view, $options) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/includes/filter.handlers.inc on line 1562.
  • strict warning: Declaration of views_handler_argument::init() should be compatible with views_handler::init(&$view, $options) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/includes/argument.handlers.inc on line 694.
  • strict warning: Declaration of views_plugin_display::options_validate() should be compatible with views_plugin::options_validate(&$form, &$form_state) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/includes/plugins.inc on line 1861.
  • strict warning: Declaration of views_plugin_display::options_submit() should be compatible with views_plugin::options_submit(&$form, &$form_state) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/includes/plugins.inc on line 1861.
  • strict warning: Declaration of views_plugin_style_default::options() should be compatible with views_object::options() in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/includes/plugins.inc on line 3100.
  • strict warning: Declaration of views_plugin_row::options_validate() should be compatible with views_plugin::options_validate(&$form, &$form_state) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/includes/plugins.inc on line 3673.
  • strict warning: Declaration of views_plugin_row::options_submit() should be compatible with views_plugin::options_submit(&$form, &$form_state) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/includes/plugins.inc on line 3673.
  • strict warning: Declaration of views_handler_field_comment::init() should be compatible with views_handler_field::init(&$view, $options) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/modules/comment.views.inc on line 480.
  • strict warning: Declaration of views_handler_field_username_comment::init() should be compatible with views_handler_field::init(&$view, $options) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/modules/comment.views.inc on line 527.
  • strict warning: Declaration of views_handler_field_node_new_comments::pre_render() should be compatible with views_handler_field::pre_render($values) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/modules/comment.views.inc on line 803.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter_node_status::operator_form() should be compatible with views_handler_filter::operator_form(&$form, &$form_state) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/modules/node.views.inc on line 1112.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter_search::exposed_validate() should be compatible with views_handler::exposed_validate(&$form, &$form_state) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/modules/search.views.inc on line 230.
  • strict warning: Declaration of views_handler_field_file::init() should be compatible with views_handler_field::init(&$view, $options) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/modules/system.views.inc on line 225.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter_term_node_tid::value_validate() should be compatible with views_handler_filter::value_validate($form, &$form_state) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/modules/taxonomy.views.inc on line 933.
  • strict warning: Declaration of views_handler_field_user::init() should be compatible with views_handler_field::init(&$view, $options) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/modules/user.views.inc on line 414.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter_user_name::value_submit() should be compatible with views_handler_filter_in_operator::value_submit($form, &$form_state) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/modules/user.views.inc on line 746.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter_user_name::value_validate() should be compatible with views_handler_filter::value_validate($form, &$form_state) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/modules/user.views.inc on line 746.
  • strict warning: Declaration of views_handler_field_content::options() should be compatible with views_object::options() in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/cck/includes/content.views.inc on line 398.
  • strict warning: Declaration of date_api_argument_handler::init() should be compatible with views_handler_argument::init(&$view, &$options) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/date/date_api.views.inc on line 368.
  • strict warning: Declaration of date_api_argument_handler::options() should be compatible with views_object::options() in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/date/date_api.views.inc on line 368.
  • strict warning: Declaration of date_plugin_display_attachment::options() should be compatible with views_object::options() in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/date/date_api.views.inc on line 401.
  • strict warning: Declaration of date_api_filter_handler::value_validate() should be compatible with views_handler_filter::value_validate($form, &$form_state) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/date/date_api.views.inc on line 895.
  • strict warning: Declaration of date_api_filter_handler::options() should be compatible with views_object::options() in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/date/date_api.views.inc on line 895.
  • strict warning: Declaration of link_views_handler_filter_protocol::options() should be compatible with views_object::options() in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/link/link.views.inc on line 188.
  • strict warning: Declaration of link_views_handler_argument_target::options() should be compatible with views_object::options() in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/link/link.views.inc on line 331.
  • strict warning: Declaration of calendar_plugin_display_page::init() should be compatible with views_plugin_display::init(&$view, &$display, $options = NULL) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/calendar/calendar.views.inc on line 328.
  • strict warning: Declaration of calendar_plugin_display_page::options() should be compatible with views_object::options() in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/calendar/calendar.views.inc on line 328.
  • strict warning: Declaration of calendar_plugin_display_block::init() should be compatible with views_plugin_display::init(&$view, &$display, $options = NULL) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/calendar/calendar.views.inc on line 397.
  • strict warning: Declaration of calendar_plugin_display_block::options() should be compatible with views_object::options() in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/calendar/calendar.views.inc on line 397.
  • strict warning: Declaration of calendar_plugin_display_attachment::options() should be compatible with views_object::options() in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/calendar/calendar.views.inc on line 486.
  • strict warning: Declaration of calendar_plugin_style::init() should be compatible with views_plugin_style::init(&$view, &$display, $options = NULL) in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/calendar/calendar.views.inc on line 659.
  • strict warning: Declaration of calendar_view_plugin_style::options() should be compatible with views_object::options() in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/calendar/calendar.views.inc on line 714.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00a14c0/www.alternativenation.de/sites/all/modules/views/views.module on line 716.
Der Flaneur

Der Flaneur

Pascal Finkenauer (19.1.2007)

Dieser Mann hat viele Gesichter. Pascal Finkenauer gefällt es mit unterschiedlichen Stilen zu spielen, Beschränkung scheint ihm ein Graus zu sein. Erste Lorbeeren verdiente sich der Sänger, Texter und Multiinstrumentalist mit den Bands Jaw und The Black Cherries und begann auch alleine zu musizieren. Vor einigen Jahren veröffentlichte er schlicht als Finkenauer sein Solodebüt und erklomm vor nicht allzu langer Zeit mit Fettes Brot und Tage Wie Dieser gar die Höhen der Verkaufscharts. Nun präsentiert Finkenauer sein neues Album Beste Welt, und sprach anlässlich eines Auftritts im Kölner Prime Club ausführlich mit uns über Punkchansons, den Goethepickel und ein wichtiges Komma.

 

AN.de: Du hast in der Vergangenheit bereits mit zahlreichen Projekten gearbeitet. Fangen wir doch einfach damit an, warum du deine neue Platte wieder solo unter Finkenauer veröffentlichst?

Pascal Finkenauer: Die anderen beiden Bands sind zurzeit ein bisschen auf Halde gelegt. Damit war der logische Anschluss an die letzte Platte, die neue auch wieder unter Finkenauer zu machen, da ich ja nun mal so heiße. Das was ich bei der letzten Platte angefangen hatte, wollte ich einfach noch etwas weiterführen. Das erste Finkenauer-Album ist ja komplett am Computer entstanden, da hatte ich alles alleine gemacht. Dieses Mal wollte ich, dass es etwas lebendiger klingt und mehr Wärme dazu kommt. Deshalb habe ich die Leute von meiner Band, mit denen ich sonst auf der Bühne stehe, ins Studio geholt, mir einfach Leute gesucht mit denen ich Lust hatte zu arbeiten.

AN.de: Hast du Finkenauer damit jetzt zur Band erweitert?

Pascal Finkenauer: Es gibt eine Liveband, mit der ich unterwegs bin. Finkenauer bin weiterhin ich, als Solokünstler. Vielleicht entsteht die nächste Platte wieder ganz alleine an meinem Computer. Ich habe auch die neue Platte erst wieder zu hause am Rechner programmiert und die Jungs haben es dann um Live-Instrumenten erweitert.

AN.de: Ich habe dich vor einigen Jahren mal mit den Black Cherries live gesehen. Nach dem Konzert habe ich mich mit deinem Drummer darüber unterhalten, warum ihr statt einiger Instrumente vom Band laufen zu lassen, nicht einfach einen dritten Mann, als Bassisten oder ähnliches mitgenommen habt. Seine Antwort war, dass einfach die Kohle gefehlt habe und es sich zu zweit schlicht günstiger tourt, als zu dritt. Jetzt ist die Kohle offensichtlich da.

Pascal: Jetzt habe ich eine Plattenfirma die mich in der Beziehung gut unterstützt. Das Wollen der Leute mit denen ich zusammenarbeite, dass man auch unterwegs ist, ist vorhanden.

AN.de: Du hast ja einen gefächerten musikalischen Background; elektronischer Post Grunge von Jaw, Schrammelpunk mit den Black Cherries. Ist es dir wichtig, möglichst viele Spielarten ausprobiert zu haben?

Pascal: Mir persönlich geht es dabei eigentlich nicht darum, alles mal ausprobiert zu haben. Es ist einfach der Spaß an dem jeweiligen Stil. Das ganze ist sehr momentabhängig. Wir wollten damals eine Elektroplatte machen und das war Jaw, wir wollten eine dreckige Punkplatte machen und das waren The Black Cherries. Ich wollte dann für mich persönlich meine Ideen, wie ich mir vielleicht Neopopmusik in deutscher Sprache vorstellen könnte, selbst am Rechner umsetzen, es ein Stück weiter in eine andere Richtung drängen. Es kann sein, dass auf der nächsten Finkenauer-Platte alles mit dreckigen Gitarren, oder Samba-Rhythmen unterlegt ist, ich habe keine Ahnung. Keines der anderen beiden Projekte ist übrigens komplett gestorben. Die Black Cherries gibt es also auch in unserem Geiste noch und von Jaw existiert sogar ein fertiges Album, das nie veröffentlicht wurde. Ich für meinen Teil, will jetzt aber erst mal mit Finkenauer weitermachen.

AN.de: Eben hast du gesagt, du wolltest auf der neuen Platte Dinge des sehr elektronischen Vorgängers weiterführen. Bedeutet diese Entwicklung des Sounds mehr Gitarre?

Pascal: Mehr Akustikgitarre! Als ich diesmal programmiert habe, habe ich zuerst auch viel mehr mit E-Gitarren gearbeitet, während die erste Platte komplett ohne Gitarre auskommt. Ich glaube es gibt auf einem Song eine Gitarre, aber die war auch nur programmiert. Es war also gar nichts analog aufgenommen, alles war digital. Bei der Produktion im Studio zum neuen Album, habe ich mir dann überlegt, dass ich gerne ein Achtziger Jahre Zitat hätte, indem wir statt mit E-Gitarren, nur mit Akustikgitarre arbeiten und das Piano Aufgaben der Gitarre übernimmt. Das Piano übernimmt in sehr vielen Songs die Melodieführung. Es war einfach eine Idee, nur mit akustischen Gitarren zu arbeiten. Auf dem Album gibt es keine einzige E-Gitarre. Die einzige Gitarre, die so klingt, ist eine akustische, die durch einen Amp gejagt wird.

AN.de: Auch bei deinem Konzert heute wirst du nur Akustikgitarre spielen und einzig von einem Piano begleitet werden. Beim Soundcheck konnte ich die Single Manchmal Zwischen Den Gebäuden hören, die so akustisch völlig anders klang, als auf dem Album.

Pascal: Das ist Absicht. Ich mache aus Spaß zu hause immer neue Versionen meiner Lieder. Jetzt wollte ich einfach mal diese Versionen, die ich zu hause ausprobiert hatte, auf die Bühne bringen. Dieses Tournee mit Ingo (Pohlmann, Anm. d. Verf.), schien mir der richtige Rahmen dafür. Es ist ein Experiment. Viele Leute kennen meine eigene Musik noch nicht und das macht es ihnen sicher nicht leichter, zu meiner Musik zu finden. Irgendwie habe ich immer Spaß daran, solche Dinge auszuprobieren und vielleicht auch damit auf die Schnauze zu fliegen.

AN.de: Es kann ja sein, dass dich hier Leute nur hören, weil sie eigentlich zum Pohlmann-Konzert wollen, dein Set mögen und die Platte kaufen. Die werden aber ganz schön verwundert sein, wenn sie die das erste Mal auflegen. Die Angst, falsche Erwartungen zu wecken, oder Leute vor den Kopf zu stoßen, hast du nicht?

Pascal: Allein drei verschiedene Projekte in relativ kurzer Zeit zu veröffentlichen, ist ja für viele sicher bereits verwirrend. Viele Fragen sich dann, was will der Typ denn nun wirklich? Wer ist der denn jetzt wirklich? Mir ist aufgefallen, dass es bei allen meinen Projekten – Finkenauer ausgenommen, das bin ja nur ich – Leute gab, die es echt gehasst haben und solche die fanden das toll und mussten es einfach haben. Es kam bisher bei der Tour schon einige Male vor, dass ich Leuten, die die CD kaufen wollten, gesagt habe: ‚da erwartet euch was ganz anderes, als ihr heute Abend gehört habt.’ Die meinten dann nur: ‚aber die Texte sind doch die gleichen, oder? Ok, dann nehme ich sie!’ Da wurde mir bewusst, dass vielleicht einfach eine Zeile bei den Hörern im Kopf hängen bleibt und es so auch ohne die Musik funktioniert.

AN.de: Ähnliche Beobachtungen konnte ich machen, als ich deine neue Single in dem Plattenladen wo ich arbeite aufgelegt habe. Es gibt in dem Song eine Zeile, in der du dir wünschst, längere Arme zu haben, um dich selbst besser umarmen zu können. Eine Kollegin sagte darauf sofort: ‚schön, das Gefühl kenne ich gut’, während ein anderer Kollege nur ‚was ist das denn, mach das bitte mal aus’ meinte. Ich nehme daher an, dass die Rolle der Texte, auch für den Wiedererkennungwert, wohl wichtiger zu sein scheint, als die Musik.

Pascal: Das ist schwer zu sagen, da es letztlich auch eine Bewertung der Texte mit einbezieht. Ich glaube, es geht dabei um die, in den Texten benutzte Überromantik, die ich ja ganz bewusst manchmal verwende. Natürlich ist so ein Moment peinlich, in dem man auf dem Bett liegt und versucht, sich selbst in den Arm zu nehmen. Es gibt Leute, die haben das mit Sicherheit schon probiert. Und wenn es nicht „in den Arm nehmen“ ist, dann ist es halt wichsen. Aber dieser Moment ist ehrlich.

AN.de: Da sollten wir aber über den Unterschied zwischen „sich in den Arm nehmen“ und „Wichsen“ reden.

Pascal: Es geht darum nicht alleine zu sein. Im Vergleich zum „in den Arm nehmen“ ist Onanieren vielleicht mehr Rock`n`Roll.

AN.de: Man könnte aber auch sagen, dass es beim Wichsen vorrangig darum geht, Druck abzubauen und nicht etwa, nicht alleine sein zu wollen. Es wäre demnach sogar eher ein Vorteil, dabei alleine zu sein.

Pascal:Ok, dann gibt es wahrscheinlich auch noch verschieden Formen des Wichsens. Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass Onanie, ohne es bewerten zu wollen, als Mittelding aus beidem funktioniert. Es gibt also natürlich Momente in den Texten die peinlich sind, aber in dem Moment, in dem ich das geschrieben habe, habe ich vielleicht selbst so gefühlt. Ich finde es trotzdem völlig in Ordnung, wenn Leute sagen, dass sie damit nicht so viel anfangen können. Aber vielleicht beim nächsten Song.


AN.de: Vorhin hast du erzählt, dass du immer das Projekt verwirklichst, auf das du gerade Lust hast. Schaust du auch zurück, hörst dir zum Beispiel alte Stücke von Jaw an und denkst dir, war das gut, war das nicht so gut?

Pascal: Klar. Ich finde auch, wenn du mit 21 eine Platte machst, hat die Musik oft eine andere Intention. Wenn ich alte Videos von Jaw betrachte, die ich immer noch toll finde, da ich Theater einfach interessant finde und es auch immer als Element von Pop gesehen habe, sehe ich es mir an und finde es natürlich auch pathetisch. Ich kann verstehen, dass Leute die damals Mitte 30 waren und es gesehen haben, sagten, das ganze sei ihnen zu weit verhaftet in adoleszenten Gefühlsausbrüchen. Aber es war richtig, weil es sich für mich richtig angefühlt hat.

AN.de: Eine andere Sache, die du ausprobiert hast, war die Zusammenarbeit mit Fettes Brot. Wie kam es dazu?

Pascal: Ich hatte zu dieser Zeit keine Plattenfirma und war also komplett frei. Mit den Black Cherries war ich mal für einige Termine mit den Jungs unterwegs gewesen und war mal bei ihrer alten Plattenfirma Yo Mama Records unter Vertrag. Andre Luth, der Gründer von Yo Mama hatte mich den Jungs vorgeschlagen. Sie hatten den Songs schon, aber noch keine Stimme gefunden, die dazu passt. Wie sie
mir später erzählten, hatten sie schon einige ausprobiert, bis Andre einfach meinte: ‚ruft doch mal Pascal an’. Sie riefen also an und sagten: ‚hallo die Brote hier, hast du nicht Lust mal vorbei zukommen und mit uns einen Song zu machen?’ Ich habe natürlich auch mit 16 schon Fettes Brot gehört und dachte, wow, klar komme ich vorbei. Innerhalb von einer halben Stunde war der Song fertig und alle dachten, es sei für die Brote mal was anderes, etwas Neues. Dass es letztlich nicht nur auf dem Album gelandet ist, sondern auch als Single raus kam, ist Glück. Anschließend gab es eine ziemlich lange Zeit, die wir zusammen unterwegs waren, etwa anderthalb Jahre. Es war einfach eine tolle Zeit, aber jetzt arbeiten die Jungs an ihrem neuen Album und ich habe meine neue Platte.

AN.de: Was erwartet uns denn auf deinem neuen Album, außer, dass es keine E-Gitarren gibt?

Pascal: Es wurde irgendwann der Begriff Punkchansons geboren und der gefällt mir ganz gut, obwohl er letztlich auch nicht wirklich beschreibt, was die Platte bietet. Ich denke, dass man das Album von vorne bis hinten durchhören sollte. Vielleicht, passt Punkchansons doch gar nicht so schlecht. Das Album fängt erstaunlicherweise erstmal ein bisschen ruhiger an und wird zum Ende hin lauter. Eigentlich hört es mit dem Opener der Platte auf. Wieder so ein kleiner Spaß, den ich mir gedacht habe, was aber auch mit dem Titel des Albums zusammenhängt. Hinter Beste Welt ist ein Komma, was bedeuten könnte, dass danach noch etwas kommt. Es könnte aber auch bedeuten, dass danach eben nicht der Brief an die beste Welt folgt, oder man nicht weiß, was man ihr sagen möchte. Oder die Platte ist das, was ich ihr sagen möchte. Ich wollte den Opener gerne ans Ende stellen, weil damit für mich so eine Art Kreislauf stattfindet. Das ist auch so eine Sache, die versteht wahrscheinlich wieder keiner.

AN.de: Genau das wollte ich grade fragen. Denkst du, die Leute werden verstehen, worum es dir dabei geht oder das Komma im Titel überhaupt bewusst wahrnehmen?

Pascal: Ich gehe davon aus, dass sie es nicht kapieren, weil ich diese Diskussion auch mit den kommerziellen Organen des Projektes geführt habe. Irgendwann hat sich aber das Gefühl eingestellt, dass eben richtig ist, so wie es ist. Es ist nicht so, als sei die Platte als Ansage an die Welt gemeint und die Inhalte der Texte mein erhobener Zeigefinger an die Welt. Grauenvoll, niemals! Eigentlich eher das Gegenteil davon. Ich wollte eine Art von Journalismus reinbringen, ein nicht bewertendes Beobachten, Sachen aufnehmen, die einem passieren und sie wiedergeben. Wenn du dir die Platte anhörst, bitte ich dich, sie zwei oder dreimal zuhören, selbst wenn du mit der Musik überhaupt nicht klarkommst. Einfach weil es zu den wütenden Momenten auch wieder die sehr romantische Momente gibt, wo Textzeilen fallen wie: „Seele und Herz eines Engels sind immer ein Brunnen in den einer der`s nicht besser weiß, zum Tiefe testen Steine schmeißt“. Dem ein oder anderen würde dabei sicher jetzt der Goethepickel auf der Nase wachsen. Die Frage ist nur warum.

AN.de: Was denkst du, warum es dieses Problem mit Romantik gibt?

Pascal: Ich glaube weil wir vor allem durch den schulbezogenen Umgang mit der Kultur oder mit dieser romantischen Art von Sprache, welche die klassische Literatur ausmacht, in die Wiege gelegt bekommen, dass damit Anstrengungen und Hausaufgaben verbunden sind. Irgendwie legt man es weg und will damit auch nichts mehr zu tun haben. Die Bücher, die ich in der Schule gelesen habe, sind für mich immer noch Bücher, die ich erstmal wieder für mich entdecken muss. Mittlerweile finde ich es schade, dass ich sie damals nicht für mich entdecken konnte, einfach weil sie behaftete waren mit diesem „du musst“. Das finde ich immer ganz, ganz schlimm. Deswegen finde ich auch wichtig, dass die Platte so ist, dass man sie hören kann und wenn es einem gefällt, dann ist es cool, oder vielleicht stimmt der Moment einfach nicht. Aber es wird möglicherweise ein Moment kommen, in dem du wahnsinnig verknallt bist, oder dir jemand echt wehgetan hat, einer sprichwörtlich Steine in dich geworfen hat und du dann in dem Moment diesen Satz verstehst. Vielleicht ist das erst in zehn Jahren, weil du dann dieses Gefühl hast, du musst dich damit auseinandersetzen. Das ist natürlich aus rein popkulturellen Gesichtspunkten ein etwas schwerer Standpunkt. Bei meinen Konzerten habe ich immer wieder erlebt, dass da Leute sind, die aus irgendwelchen Gründen peinlich berührt sind, oder lachen. Und jedes Mal würde ich gerne die Gitarre weglegen und fragen: ‚was zum Teufel gibt es da zu lachen?’. Aber das ist eigentlich immer so und es gibt Gründe dafür, warum Menschen auf eine bestimmte Art auf Dinge reagieren.

AN.de: Wie funktioniert dabei das journalistische, nüchterne Beobachten in deinen Texten, das du vorhin angesprochen hast?

Pascal: Ich weiß nicht, ob der Begriff der richtige ist, aber es geht um Flaneurismus. Der Flaneur, der durch die Straßen geht und Dinge beobachtet, um seine Einsamkeit zu überwinden. Dieses Bild hat sich während dieser Tour richtig eingebürgert. Heute war ich in Köln in einer Buchhandlung und hatte einen Gedichtband von Tucholsky in der Hand. Ich kenne mich mit Tucholsky nicht wirklich aus und versuche grade mich etwas einzulesen. Es gibt ein Gedicht namens „Augen in der Stadt“ von ihm und es ist lustig, auf der neuen Platte findet sich in Manchmal Zwischen den Gebäuden auch diese Zeile „manchmal zwischen den Gebäuden finde ich Augen, die gehören irgendwelchen anderen“. Knapp 80 Jahre später kommen ähnliche Assoziationen beim Spazieren und man denkt, neu war das jetzt nicht wirklich, mit den Augen und der Stadt. Es ist komisch, dass dann Leute kommen und fragen, was das mit den Augen soll. Es gab da schon vor 80 Jahren jemanden, der das ähnlich gemacht hat, es ist also schon Teil unserer Kultur.

AN.de: Stadtspaziergänge sind also eine wichtige Inspiration?

Pascal: Ich bin auf dem Land aufgewachsen und wohne jetzt seit knapp einem Jahr in der Stadt. Ich möchte aber nicht dieses „oh, er ist in die Stadt gezogen“ zum Thema dieser Platte machen, weil sie entstanden ist, als ich noch auf dem Land gelebt habe. Aber ich gehe verdammt gerne wenn es anfängt zu Dämmern durch die Stadt, um zu beobachten. Menschen zu beobachten ist immer inspirierend.

AN.de: Abschließend möchte ich noch gerne erfahren, wo du mit dem neuen Album hin möchtest. Welche Erwartungen hast du an die Veröffentlichung?

Pascal: Man wünscht sich natürlich immer Menschen mit seiner Kunst zu berühren. Wenn ich in ein Museum gehe, wo Bilder hängen, dann sehe ich immer imaginäre Hände des Künstlers sich aus den Bildern entgegenstrecken und fragen: ‚hast du Lust aus dem ich ein wir zu machen? Verstehst du das, was ich sage?’. Da funktioniert eine Kommunikation. Es gibt Bilder, bei denen sich nur zwei Leute die Hände reichen und welche, da sind tausende, die sich wieder entdecken. Rein vom Künstlerischen her, bin ich froh, wenn sich einer finden lässt, der mir die Hand reichen würde und sagt: ‚ich bin berührt von dem was du machst’. Kommerziell wünscht man sich natürlich, möglichst viele Platten zu verkaufen, um weiter Musik machen und davon leben zu können. Es sind zwei Sachen, die auseinander gehen und der Überlebenswille geht konträr zum Künstlerkopf.

AN.de: Ich danke sehr für dieses interessante Gespräch und wünsche dir viel Erfolg für die Zukunft.

Skyscraper